Erfolgsgeschichte

Start als Bibliotheksdienstleister in Leipzig

LSL wurde am 13. November 1991 als Literatur-Service Leipzig GmbH von Jürgen Tschirner gegründet. Angesiedelt in der traditionsreichen sächsischen Buchstadt, agiert die LSL zunächst als Bibliotheksdienstleister für wissenschaftliche Bibliotheken und Behörden. 1999 erhält LSL das Patent für die Schutzverstärkung von Büchern mit einer speziellen Folierung.

Auf Wachstumskurs mit LSL Boston

2000 wird LSL Boston.com L.L.C. eröffnet. Mit dem Standort in den USA wird LSL auch für internationale Konzerne attraktiv. In den nächsten Jahren gewinnt das Unternehmen Großkunden wie den Computerhersteller NEC, die US-Tocher von Bayer sowie die Energiekonzerne ExxonMobil und Saudi Aramco.

2003 wird die Applikation LSL-Buchdetektiv in den USA patentiert, welche die LSL Mitarbeiter bei der weltweiten Internet-Recherche nach seltener Fachliteratur unterstützt. In dieser Zeit wird das Unternehmen durch spektakuläre Wiederbeschaffungen verschollener Fachbücher bekannt.  So suchte Pfizer Inc. jahrelang erfolglos nach einem 1976 erschienenen Fachbuch, „The Chemistry of Phosphorus“. Die LSL-Buchdetektive stöbern das Buch in einer australischen Bibliothek auf, es wird umgehend nachgedruckt und an Pfizer geliefert. Im Jahre 2001 gelingt es LSL, den kompletten Literaturbestand der niedergebrannten Bibliothek von Saudi Aramco wiederzubeschaffen.

Die Erfolgsgeschichte der LSL E-Procurement Software

Mit der Tochtergesellschaft LSL Consulting GmbH gründet die LSL im Jahr 1999 eine eigene Software-Schmiede. Seither implementiert die LSL elektronische Einkaufslösungen für die Literaturbeschaffung und –verwaltung auch bei Firmenkunden. Mit umfassenden Logistik-Services und intelligenten Ideen zur Verwaltung von Abonnements entwickelt sich LSL im B2B-Bereich zum gefragten Full-Service-Anbieter.

2009 erhält LSL erstmals das Gütesiegel „eProcurement Literaturbeschaffung“ der BMEnet GmbH für das elektronische Beschaffungsportal „Corporate Bookstore“. 2011 und 2013 wird das Gütesiegel, welches eine Gültigkeit von 2 Jahren hat, erneut an LSL vergeben. In der Begründung werden unter anderem die hohen technischen Standards auf den Sektoren Sicherheit, Verfügbarkeit und bei der Integration in betriebsinterne Systeme hervorgehoben.

Seit Januar 2011 ist LSL ein unabhängiges Tochterunternehmen der Haufe Gruppe, das unter der Leitung von Geschäftsführer Jürgen Tschirner weiter auf weltweites Wachstum setzt. Im Jahr 2013 verwaltet LSL ca. 60.000 Abonnements , verkauft rund 250.000 Bücher und greift auf Fachinformations-Quellen in 120 Ländern zurück. Zu den Großkunden von LSL in Deutschland zählen u.a. Continental, E.ON, MAN, SAP und Siemens.